^nach oben
foto1

... besteht aus mehreren Reitlehrern: Andrea Tölle gibt Unterricht in Dressur bis Klasse M, Bodenarbeit, Kommunikation mit Pferden, Springgymnastik und Springen, Working Equitation sowie jährliche Abzeichenkurse. Steffi Tonhauser ist als Erzieherin vor allem für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen prädestiniert. Die bis Klasse L mehrfach siegreiche Turnierreiterin erteilt Sitzschulung an der Longe und Dressurunterricht. Dadurch steht Ihnen eine breite Angebotspalette zur Verfügung, bei der bestimmt auch für Sie das optimale Angebot dabei ist. Durch verschiedene Leistungsklassen und Größen ist es möglich Ihr Pferd oder Pony in Beritt zu nehmen sowie es auf Turnieren in Dressur von Klasse A bis S vorzustellen.


Sie erreichen uns unter
0172 - 8977509 - Andrea Tölle
[email protected]

Team-T-Weichs ...

Team-T-Weichs

individueller Reitunterricht - "Stärken stärken, Schwächen schwächen"

Erfolgspferde

Steffi und Andrea sind seit über 20 Jahren im Pferdesport aktiv. Ihre Erfolge verdanken sie ihren vierbeinigen Partnern.

Lili Marleen

Lili Marleen - Zillhofen 2019 L-Dressur
Foto: Foto-Production

Lili Marleen - Zillhofen 2019 L-Dressur
Foto: Foto-Production

Mitte August 2015 erwarb unser Team die 2010 geborene Lili Marleen (v. Fitz Roy/Lauries Crusador xx).

Knapp zwei Wochen später startete Steffi die damals fünfjährige Stute in Steffis erster Dressurpferdeprüfung Klasse A. Das Paar kam auf Anhieb mit einer Wertnote von 7,5 auf Platz 4. Am nächsten Tag wiederholten die beiden dies und kamen in einer Dressurreiterprüfung Klasse A mit derselben Note auf denselben Platz.

Lili Marleen - Zillhofen 2020 L** 1. Platz
Foto: Foto-Production

Lili Marleen - Zillhofen 2017 A-Dressur 8,0 1.Platz
Foto: Carolin Lobina

Lillys großes Problem war damals das Hängerfahren. Durch einen Unfall bekam sie leider Panik, sobald sich hinter ihr etwas bewegte.

Wochenlang übten wir mit ihr uns auch im Hänger zu vertrauen. Ein großer Erfolg, zu dem uns auch Stefan Stecker verhalf, war, dass wir auch die hintere Hängerstange schließen konnten. Ein wichtiger erster Schritt war erreicht! Groß war die Freude als wir nach 1,5 Jahren Üben das erste Mal eine kurze Strecke fahren konnten. Hier stellen wir immer eine ihrer Freundinnen die Haflingerstute Olexis oder die Rappstute Puma dazu. Dann sind Fahrten von mittlerweile 45 Minuten Dauer kein Problem mehr.

Lili Marleen bei der Bodenarbeit
Foto: Team-T-Weichs

Viel Spaß macht ihr auch die Disziplin Working Equitation. Hier ist die intelligente Stute, die viel Vollblut in sich führt, in ihrem Element, denkt mit und lernt sehr schnell. Die verschiedenen Hindernisse wie Slalom oder Tonnen mit fliegenden Wechseln meistert sie fast fehlerlos. Kein Problem sind für Lili Brücken, Planen oder Tore. Mittlerweile kann sie auch hier die meisten Hindernisse und Lektionen der Kl. M.

Flavius

Flavius – Trabrennbahn Straubing im Oktober 2020 - L-Dressur 7,0
Foto: Team-T-Weichs

Flavius – Trabrennbahn Straubing im Oktober 2020 - L-Dressur 7,0
Foto: Team-T-Weichs

Der 2010 geborene Wallach (Fürst Nymphenburg/Weltmeyer) wurde von Andrea im Januar 2016 gerettet. Leider hatte er sich Unarten wie z.B. Steigen angewöhnt. Zudem war der Fuchs so verspannt, dass er Taktfehler in allen drei Grundgangarten zeigte.

Mittlerweile wird er immer mehr zum Verlasspferd und hat Siege und Platzierungen in Prüfungen der Klasse A* und A** mit Noten bis zu 8,4. Dank der Gymnastizierung und vielseitigen Ausbildung bekommt er immer geschmeidigere Gänge und gewinnt mit seiner Ausstrahlung.

Aeneas GB

 

Aeneas im Dressurviereck gut unterwegs - hier in einer L-Dressur in Zillhofen 2020
Foto: Foto-Production

Aeneas - M-Dressur Steinsee 2018
Foto: Christiane Basting

Aeneas - Pellheim 2014 - A** 8,0 1.Platz
Foto: Christiane Basting

Den 2004 geborenen Wallach (v. Adelante/Saigon W) bekamen Andrea und Steffi achtjährig in Ausbildung. Die damalige Besitzerin hatte Angst vor dem Pferd, das selbst sehr ängstlich war und einige Unarten im Umgang und beim Reiten hatte. So riss er z.B. nach dem Angaloppieren den Kopf in die Luft und schoss unkontrolliert durch die Halle. Auch das Verladen war problematisch.

Durch konsequente Arbeit lernte er uns zu vertrauen. Das lohnte sich: Der Schimmel gibt immer sein Bestes und hat mittlerweile eine Lebensgewinnsumme von 4.124 Euro (Stand: Januar 2021). Andrea und Steffi haben mit ihm zahlreiche A-Dressuren mit 8er-Wertnoten, über 20 L*- und L**-Siege sowie Platzierungen bis Klasse M* erritten.

Aeneas hat übrigens eine Tochter, die Stute Qui vive 6, die wir aber leider nie kennengelernt haben.

Gema Nera

Gema Nera – 2018 beim Spaziergang
Foto: Team-T-Weichs

Gema Nera 2014 – L-Kandarre Gauting 5.Platz
Foto: unbekannt

Gema Nera - 2013 L-Dressur Pellheim 5.Platz
Foto: Team-T-Weichs

Gema Nera - L-Kandarre 2012 Holzkirchen Thann
Foto: unbekannt

Gema Nera (v. Dr. Doolittle/Carprilli) ist das erste eigene Pferd von Steffi. Sie kaufte die 2003 geborene Stute vierjährig. Mit der Rappstute erritt sich Steffi zahlreiche Platzierungen und Siege in Dressurprüfungen den Klasse A und L und erreichte so Leistungsklasse 4 in der Dressur.

Gema Nera - L-Kandarre 2012 Holzkirchen Thann
Foto: unbekannt

Neben den Dressurerfolgen hat Gema Nera weitere positive Eigenschaften: Puma, wie die Stute zu Hause gerufen wird, geht sehr einfühlsam und ruhig mit behinderten und in der Motorik eingeschränkten Kindern um. 2019 haben wir mit Working Equitation eine neue Disziplin entdeckt. Hier zeigt Puma eine weitere Stärke: Sie kann mittlerweile die meisten Lektionen der Kl. M in Working Equitation. Hier ist sie total motiviert, denkt mit und ist immer bei der Sache. Das macht Andrea und Steffi sehr viel Spaß mit ihr.

Gema Nera beim Jump & Dog
Foto: unbekannt

Sunny Sandro

Der 2003 geborene Württemberger (v. Sunny Boy/Weltmeyer) war mit Andrea und Steffi bis L**-Dressur platziert.

Rivo Star

Rivo Star (Rivero II / Lord Extra, geb. 1998) kaufte Andrea 2002 im Alter von vier Jahren. Mit dem Bayernwallach war Andrea erstmal in Eignungs- und Reitpferdeprüfungen platziert. Obwohl der Wallach oft krank war bewies er sein Talent in Dressurprüfungen bis Kl. L.

Rivo Star
Foto: unbekannt

Rivo Star - Euernbach L-Kandarre
Foto: unbekannt

Kurz nachdem Steffi bei Andrea als Reitbeteiligung eigentlich auf Bonny anfing verliebte sie sich immer mehr in den braunen Wallach, mit dem sie souverän zahlreiche E- und A- Dressuren gewann. Rivo war hier ein verlässlicher Partner, sodass Steffi mit ihm über 20 Platzierungen und Siege sammelte. In der Jugendvereinsmeisterschaft der Pferdefreunde Dachau im Jahr 2008 holten die beiden die Silbermedaille.

Rivo Star
Foto: unbekannt

Rivo Star - A-Dressur Gräfelfing 2009
Foto: unbekannt

Friendly Touch

Der 1998 geborene Oldenburger (v. Feiner Stern/Gropius I) kam mit sieben Jahren zu Andrea. Sie bildete ihn in der Dressur bis Klasse L aus und war mit ihm 2006 auf Gut Gernlinden platziert. Andreas Schülerin und Freddys Besitzerin Sonja konnte durch Andreas vielseitige Ausbildung viele Plazierungen und Siege in Klasse L sammeln und auch Sonjas Tochter Evelyn, die auch mit Andrea trainierte, erritt mit dem Wallach ihre LK 4. Bis 2014 waren Sonja und Evelyn, die später bei Andreas Trainer Christina und Uli Boos Unterricht nahmen mit dem Rappen auf Turnieren erfolgreich. Nun verbringt Freddy seine Rente in Zillhofen.

Friendly Touch
Foto: unbekannt

Friendly Touch
Foto: unbekannt

Lady Fotini

Fotini in Beilngries, einem der Lieblingsturniere von Andrea
Foto: unbekannt

Auch auf der Reitanlage Fenzl war Fotini regelmäßig am Start, eine der besten Lektionen war der Mitteltrab.
Foto: unbekannt

Mit der 1996 geborene Stute (v. Farouche/Lombard) sammelte Andrea ihre bisher meisten M*- und M**-Platzierungen. Das hätte keiner gedacht, als die Dunkelbraune sechsjährig unmotiviert und gegen den Menschen eingestellt zu uns kam. Sogar einige Profis hatten die Bayernstute aufgegeben.

Lady Fotini
Foto: unbekannt

Schon als Fohlen blickte Fotini keck in die Welt
Foto: unbekannt

M-Dressur auf der Reitanlage Fenzl
Foto: unbekannt

Durch jahrelange Beziehungs- und Bodenarbeit, viel Geduld und abwechslungsreiches Training gelang es uns Lady Fotini wieder zu motivieren. Unter Andrea sammelte Fotini acht L- und M*-Siege sowie 48 Platzierungen der Klasse M* und M**. Eine S-Platzierung verpassten die beiden sehr knapp um einen Punkt. Fotini hat sowohl im Viereck als auch im Training immer für Andrea gekämpft und war motiviert bei der Sache. Mit einem zweiten Platz in der M*- Dressur beim Generationenderby in Riem wurde sie mit 18 Jahren 2014 aus dem Sport verabschiedet. Im Februar 2015 konnte sie noch Steffi zum Silbernen Reitabzeichen verhelfen, wobei sie routiniert eine M-Dressur zeigte.

Jetzt genießt sie ihre Rente in ihrer gewohnten Umgebung bei Spaziergängen, Bodenarbeit und in der Herde mit ihren auf der Koppel.

Lady Fotini
Foto: unbekannt

Ratschan

Ein gutes Team waren Ratschan und Andrea
Foto: Hubert Fischer

Auch im Springen waren Ratschan und Andrea sehr erfolgreich.
Hier auf dem Turnier in Mossburg
Foto: unbekannt

Der 1990 geborene Wallach (v. Rio Negro/Windsender LB) kam verängstigt und mit vielen Reiterfehlern zu Andrea. Auch er wurde vielseitig ausgebildet, sodass er im Springen und in der Vielseitigkeit bis Klasse A siegreich war.

In der Vielseitigkeit waren Ratschan und Andrea bis Klasse A platziert.
Foto: unbekannt

In der Vielseitigkeit waren Ratschan und Andrea bis Klasse A platziert.
Foto: unbekannt

Leider konnte Ratschan seine Angst vor Veränderungen und Gegenständen nie ganz ablegen und sogar ein Baumstamm oder Zuschauer neben dem Viereck oder eine Tischdecke konnten ihn total aus der Fassung bringen. Mit seiner Besitzerin Hanna und mit Steffi konnte er zahlreiche Platzierungen und Siege in Reiterwettbewerben und E Dressuren sammeln und war hier das optimale Einsteigerpferd, auf dem die beiden sehr viel lernen konnten. Seine Rente verbrachte Ratschan zuerst im Offenstall des Gerblhofs im Landkreis Dachau und später dann in Innsbruck bei seiner Besitzerin. Im Alter von 29 musste der Wallach leider eingeschläfert werden.

Ponticelli

Ponticelli
Foto: unbekannt

Ponticelli
Foto: unbekannt

Ponticelli
Foto: unbekannt

Der 1989 geborenen Wallach (v. Ponticello xx /Figaro) war Andreas erstes eigenes Pferd. Nachdem sie in Reitschulen und auf Reitbeteiligungen mangels qualitativen Unterrichts davor keine Möglichkeit hatte sich reiterlich weiterzubilden überlegte sie, den Reitsport ganz an den Nagel zu hängen oder sich ein eigenes Pferd zu kaufen. Mit dem damals sechsjährigen Wallach machte sie alles, was man sich vorstellen kann, vom Einfachen Reiterwettbewerb bis zur M**-Dressur und zum L-Springen. Auch in Geländeprüfungen und in der Vielseitigkeit waren die beiden erfolgreich. Sogar an der Herrenchiemseejagd nahmen die beiden einmal teil.

Ponticelli
Foto: unbekannt

Mit Ponti konnte Steffi ihre ersten Turniererfahrungen sammeln vom Reiterwettbewerb bis zur ersten A-Platzierung. Auch ihre ersten Reitabzeichen konnte sie mit ihm mit sehr guten Noten bestehen.

Beim Ausreiten und sogar vor der Kutsche war Ponti stets ein verlässlicher Partner. Leider starb er im Alter von nur 18 Jahren an einem gebrochenen Fuß auf dem Paddock.

Bonny

Die 1986 geborene schwarzbraune Stute (v. Leonhard) ist das erste Pferd, das Andrea zur Ausbildung angeboten bekam. Sie erritten sich Erfolge in der Dressur bis zur Klasse L und sammelten Schleifen in E-Springen und bei Stilgeländeritten der Klasse E.

Bonny
Foto: unbekannt

Mit Bonny war Andrea in Dressur bis Kl. L erfolgreich und sammelte Schleifen in Spring- und Vielseitigkeitsprüfungen der Klasse E. "Bonny war mir für meinen Einstieg in die Turnierreiterei eine große Hilfe", sagt Andrea, die mit ihr auch ihren Trainerschein absolvierte.

Für Steffi war die zuverlässige Bonny ebenfalls ein super Einstiegspferde zum Ausreiten und für die ersten Erfahrungen in der Dressur.

Interessante Links